Chronischer Stress, Darmgesundheit, Funktionelle medizin, Hormone

Fatique und chronische Müdigkeit-Nicht nur ein Krebs-Symptom!


Das Fatigue Syndrom ist ein unspezifischer Symptomenkomplex bestehend aus chronischer Müdigkeit, Energielosigkeit trotz ausreichend Schlaf; sehr oft einhergehend mit Kopf und Gliederschmerzen, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Depressionen und stellenweise sogar Allergien. Krebspatienten leiden häufig darunter. Aber mittlerweile weiß man dass es nicht nur ein Krebs-Problem ist.

►Wussten Sie dass auch Frauen mit Myomen und Endometriose ähnliche Symptome schildern? 

Das wird sehr häufig verkannt. Endometriose z.B ist auch eine Erkrankung die sehr lange Zeit nicht wirklich diagnostiziert werden kann. Viele Frauen durchlaufen eine Odysee von Arztbesuchen, bis der Sache mal ein Name gegeben werden kann.

Die Ursachen sind hauptsächlich hormoneller Natur; also häufig Ungleichgewichte der Östrogen-Progesteron-Achse die eher zugunsten einer Östrogendominanz verschoben ist. Und das wird verstärkt durch die klassischen Phänomene der heutigen Zeit: Stress, Fehlernährung, hormonartig wirkende Zusatzstoffe im Alltag.

Aus traditionell heilkundlicher Sicht sind es oft auch Frauen die zu Stauungen im kleinen Becken neigen.
Selbst bei den schlankesten Frauen, die einen total flachen Bauch haben konnte ich solche Anschoppungen durch den Klopfschall raushören bei der Untersuchung.
► Sehr häufig ist auch das Gemüt betroffen. Schweregefühl, melancholische Zustände sind nicht selten.



►Es handelt sich u.a. um chronische Stauungen der Durchblutung im kleinen Becken. Dass die Schleimhaut der Gebärmutter auch bestimmte Einheiten besitzt, die wichtig für den Energiehaushalt sind, übersieht man häufig sehr gerne. Diese Einheiten nennen sich Mitochondrien. Es ist eben davon auszugehen dass einfach die Mitochondrien, die kleinen und wichtigsten Energiefabriken unseres Körpers nicht mehr leistungsfähig genug sind.

Grund sind chronische Schäden der Stoffwechselprozesse die in den Mitochondrien ablaufen. Zum Einen erklärt es sich auch durch die Verschlackung des Bindegewebes. Auch dies wird gerne als Mythos abgetan. Aber man kann es tasten. Ein weiteres Problem ist die fehlgeleitete Stoffwechsellage in diesen kleinen Powerfabriken und die Bildung von aggressiven Radikalen, die wiederum weiterhin Schäden verursachen.
Verdacht auf Tumoren ist selbstverständlich akut abklärungsbedürftig. Auch Myome müssen regelmässig beobachtet werden.


Ausleitung und Entgiftung- Aber mit System!


►Sehr schnell redet man von Entgiftung , von Übersäuerung und davon dass man die Ausleitung ankurbeln sollte. Handelt es sich allerdings um ausgesprochene Mangelsituationen, müssen erstmal die Enzymsysteme in den Mitochondrien entsprechend versorgt werden mit den wichtigen, die Zellatmung wieder herstellenden Cofaktoren, Mikronährstoffen.

Auch eine Entgiftung erfordert ein gewisses Energielevel. Hier muss ich auch nochmal verdeutlichen dass der Körper ja selbst auch ohnehin schon ununterbrochen entgiftet. Nur braucht er eben auch dafür regelmässig notwendige Bausteine.

🌹

Kleine kritische Anmerkung zum Nachdenken:
Gebärmutter heisst in altgriechisch Hystera. Man redet immernoch von Hysterektomie, wenn zB die Gebärmutter entfernt werden soll (Ein Eingriff der in manchen Fällen Sinn macht, wenn Lebensgefahr in Sicht ist. Sehr oft schießt man immernoch zu schnell.) Wenn eine Frau mit entsprechenden Beschwerden sich meldet, dann stempelt man sie immernoch gerne als hysterisch ab. In der Tat hat die historische Bezeichnung auch mit dem Gemütszustand der Hysterie zu tun. Auch wenn man immer mehr von dieser Bezeichnung absieht, weil es abwertend wirkt, wird man als Frau dennoch gerne abgewertet oder belächelt. Daher auch die schwere Diagnosestellung bei Erkrankungen wie Endometriose
. Das darf und muss sich ändern!

(Bild: CanvaDesign/ Fitzkes, Getty Images)


Und was kann man tun?


Falls Sie auch entsprechende Symptome haben sollten, die länger als ein halbes Jahr bestehen, dann sollten Sie unbedingt ärztlich abklären. Sollte keine ernsthafte Erkrankung dahinter stecken, macht es Sinn therapeutischen Rat einzuholen. Es gibt vielerlei naturheilkundliche Möglichkeiten. Mängel können über ganzheitliche Blutanalysen herausgefunden und gezielt behoben werden. Wenn die Mängel behoben sind kann man die wichtigen Entgiftungsorgane- und Organsysteme wunderbar stützen.

🌹Die individuelle Konstitutionsanalyse ist sehr sinnvoll. So können wir die Thematik vorerst an der Basis unterstützen.

🌹Bei Myomen oder Stauungen im kleinen Becken kann man ganz gut neuraltherapeutisch unterstützen und die Hartnäckigkeit etwas mildern, denn wie bei allen Verhärtungen erfordern auch Myome etwas Geduld.

🌹Wie bereits erwähnt, befinden sich in der Gebärmutter auch Mitochondrien! Wir müssen unbedingt diese wichtigsten Energiefabriken aktivieren! Ich nutze da sehr gerne Infusionen, da es schnell und effizient hilft. Gerade wenn die Symptomatik so hartnäckig ist.

🌹Die hormonelle Sachlage könnten wir uns ansehen und daran arbeiten. Gute pflanzliche und erfahrungsheilkundliche Mittel , aber auch spagyrische Tinkturen, Teemischungen die zB Frauenmantel , Schafgarbe enthalten, helfen auch ganz wunderbar (gestagenartige Wirkweise!). Leider ist eine gravierende Folge auch die ungewollte Kinderlosigkeit. Auch bei dieser Thematik können wir positive Resultate erzielen.

🌹Der Darm muss unbedingt mitbearbeitet werden. Denn der Darm bestimmt das Hormongleichgewicht mit!

🌹Für das Nervensystem gibt es ganz gute Hilfsmittel wie Safranextrakt und Rosenwurz . Der Safran vor allem als Sonnenmittel, welches nicht nur die Sonne im Herzen wieder scheinen lässt sondern auch über die Bitterstoffe der Leber guttut.

Ernährung ist das A und O


🌹Was sie selbst auf jeden Fall tun können ist, die Ernährung umzustellen. Reduzieren sie tierische Nahrung und verzehren sie möglichst Gemüse und Obst. Gerade Kohlarten und alles was intensiv gefärbt ist sind wunderbare Basenbildner und gut für den Eisenhaushalt. Im Falle von Myomen weiß man dass die Monatsblutungen häufig intensiver sein können, was auch den Eisenhaushalt benachteiligt.

Übetriebenen Konsum von Milch- und Milchprodukten möglichst zu reduzieren wäre auch sehr wichtig, da Milchprodukte Wachstumsfaktoren für Kälber enthalten. Diese bewirken eher ein Wachstum von Myomen und Schokoladenzysten.

Greifen sie eher zu Kartoffeln als zu Nudeln und anderen Kohlehydraten. Bauen sie immer mehr besondere Gewürze in die Ernährung ein, wie zB Curcuma, Ingwer. Verzehren sie Nüsse.

Die Ernährung nach ihrer individuellen Konstitution auszurichten ist auch sehr wichtig!

Vergessen sie aber eines nicht:


Alles was wächst, das nährt! Alles was nicht wächst, hat keinen Nährwert



🌹Sanft zu sich selbst zu sein.
Selbstfürsorge ist wichtig! Oft in die Natur, in den Wald zu gehen tut gut, denn im Wald riecht man die angenehmen Duftstoffe, die sich auch positiv auf die Hormone und das Gemüt auswirken.


Denken sie daran dass Erkrankungen wie zB Krebs eine sehr lange Vorlaufphase haben und unter Umständen Jahre oder Jahrzehnte vorher schon beginnen! Übernehmen sie Verantwortung für sich und ihre Gesundheit.
Ich helfe Ihnen gerne.


Quellen:
-deutsche-fatique-gesellschaft.de
-docchekflexicon.de

Beitragsbild: CanvaDesign/Tadamichi, Getty Images

Allgemein

Die menschliche Konstitution

Menschen haben von ihrer Geburt an eine gewisse Grundkonstitution, die viel über vererbte Eigenschaften, Symptom-Neigungen und Schwerpunkte verrät. In meiner Praxistätigkeit profitiere ich sehr von der Erkenntnis davon.

Es gibt drei verschiedene Grundkonstitutionen :


Die lymphatische Konstitution, die hämatogene Konstitution und die Mischkonstitution. Dies kann man über die Irisdiagnose gut feststellen.

Das Irisgewebe gehört zu den Bindegeweben. Durch die Feststellung der Konstitution und der – persönlich individuellen- dazugehörigen Disposition ist es möglich präventiv zu arbeiten und bevor überhaupt klinische Diagnosen festgelegt werden, können durch die Prävention die Manifestierung von bestimmten Symptomatiken unter Umständen verhindert werden. Manchmal zeigt sich die genetisch veranlagte Verankerung erst ab einem gewissen Alter. Vielleicht kennen Sie es ja selbst, dass plötzlich mit 35 oder 40 Jahren Allergiesymptome kommen. Gewisse Triggerfaktoren spielen da auch oft mit.

Lymphatische Konstitution

Von der lymphatischen Konstitution  reden wir wenn es um Menschen mit überwiegend blauen Augen geht. Die Farbe kann natürlich, je nachdem welche Pigmentverfärbungen dominieren, bis ins grüne gehen. Auch innerhalb der lymphatischen Konstitution gibt es verschiedene Typen. Aber grundsätzlich haben Lymphathiker es gerne mit Störungen im Lymphsystem zu tun.  Erkrankungstendenzen wären generell chronische Katarrhe mit Endzündungen, Schnupfen und Verschleimung in Nasennebenhöhlen, Stirnhöhlen. Mittelohrentzündungen, Bindehautentzündungen , Lungen-und Nierenerkrankungen. (Bild: Canva Design/Michael Morse von Pexels)

Hämatogene Konstitution

Von der Hämatogenen Konstitution reden wir wenn es um Menschen mit braunen Augen geht. Die Irisfarbe ist ein sattes braun. Die Leidensschwerpunkte solcher Patienten sind im hämatologischen Bereich. Also alles was mit dem Blut zu tun hat. Hiermit ist auch das Organ Milz betroffen. Die Milz ist nämlich auch für Blutabbau- und Mauserung zuständig. Je nach individuellem Typ, kann natürlich die Symptomatik anders und komplexer sein.
(Bild:Canva Design/Ivan-Balvan)

Mischkonstitutionen

Hier liegen die Schwerpunkte im Leber-Galle Bereich. Auch gerne Verhärtungen, Geschwüre , Myome, Polypen. Je nachdem ob der lympathische Anteil oder der hämatogene Anteil dominiert können die Schwerpunkte im Falle eines Ungleichgewichtes variieren. Hier vermischen sich auch gerne die Symptomneigungen beider Konstitutionen.

Dies ist aus der Irisdiagnose gut ersichtlich und so habe ich die Möglichkeit individuell zu behandeln. (Bild: Canva Design/Yuganov Konstantin)

Jede Konstitution ist nochmal individuell zu betrachten. Es können zB verschiedene Hämatogene Konstitutionen auch alle unterschiedlich sein in ihren Symptomen. Eine hämatogene Konstitution kann auch Allergien haben.
Pauschal kann man nie vorgehen!

Distanzierung zu gewissen Sichtweisen

Der strukturelle Rassismus ist ein trauriges und gefährliches Phänomen, welches leider nicht nur in Ämtern, Schulen, Unternehmen, therapeutischen Einrichtungen , in der Politik zu sehen ist. Auch in der Medizin begegnet es uns. Und es kann für gewisse Gruppen wie BiPoC und PoC zu einer richtigen Belastung werden.

Es ist ja traurig genug dass man das betonen muss.

Behördengänge, Wohnungs-und Jobsuche (welches für viele Menschen hier häufig kein Thema ist) können sich für sie als extrem schwierig gestalten.
Leider auch der Besuch in einer medizinischen Einrichtung.
Daraus resultieren chronische Stresssymptome, die sehr häufig auch nicht ernst genommen werden.

Was ich unbedingt ergänzen möchte:

Die Irisdiagnose ist ein wirklich wunderbares Mittel.

Aber Augenfarben, Hautfarben und Herkünfte automatisch in Verbindung zu setzen mit Diagnosen ist respektlos und achtlos.
Mein Ansatz sieht von einer Symptomdiagnostizierung über Ethnien und Herkünfte hinweg. (fatalerweise wird oft das Wort Rasse genannt. Auch die Wissenschaft kann mittlerweile beweisen, dass es keine Rassen gibt!)

Für mich ist wichtig herauszufinden , wo der Grund der Problematik liegt und wie ich behilflich sein kann. Und das erarbeite ich mir über eine umfangreiche Erstanamnese. Egal woher Patient*Innen stammen.
Ich höre auch immer wieder von gewissen Kreisen, dass eine Durchmischung gewisser Ethnien nicht gut sei , da man auch die Schwächen erben könnte! Es ist schon längst passiert, und ich sehe es als Bereicherung.


Die Naturheilkunde und auch Erfahrungsheilkunde bietet allgemein so wunderbare Entlastung, dass es einen besseren Platz verdient hat als Klassifizierungen damit zu betreiben.

(theoretische Quelle:Rehwinkel/Wehse „Augendiagnose“- Uslarer Kreis
-Friedemann Garvelmann: Humoralmedizinische Praxis, Band 1)

Chronischer Stress, Darmgesundheit

Hautleiden aus der Sicht der traditionellen Naturheilkunde

Die Haut ist unser größtes Abwehrorgan nach Außen. Sie ist, genauso wie Darm und Lunge auch, mit einem Mikrobiom besiedelt. Das Wort Mikrobiom übrigens ist ein Überbegriff für die symbiotische bakterielle Besiedelung unseres gesamten Körpers. Da sind Haut, Darm, Lunge und die ganzen Schleimhäute inbegriffen.

(Bild:Canva Design/Lunarts Studio)

Der Darm steht in enger Verbindung zu vielen Organen


Zusammenhänge wie zB. Darm-Haut, Lunge-Dickdarm sind keine luftigen Esoteriktheorien. Der Medizin sind diese Zusammenhänge durchaus bekannt, denn die sogenannte Keimblattlehre erklärt die Ursprünge von Organen und wie sie im Laufe der embryonalen Entwicklung entstanden sind. Die traditionelle Naturheilkunde berücksichtig diese Zusammenhänge immernoch und arbeitet auch entsprechend an der Symptomatik. Die Keimblattlehre besagt dass der menschliche Körper 2-3 Wochen nach der Befruchtung einer Eizelle aus deren 3 Keimblättern geformt wird.

  • inneres
  • mittleres
  • äusseres Keimblatt.

Aus dem inneren Keimblatt wird zB das Darmrohr gebildet. Aus dem äußeren Keimblatt hingegen der Magen-Darm-Trakt von Anfang bis Ende (Vom Mund bis zum After). Organe die dem selben Keimblatt entspringen stehen sehr oft in Verbindung zueinander. Zum Beispiel auch Lungen und Nieren. Ich möchte hier aber nicht ausschweifen.

Was der Körper nicht ausscheiden kann, müssen Haut und Schleimhäute austragen!


Wir reden in diesem Falle von kompensatorischen Ausscheidungen.

-> Im Falle der Haut beginnt es gerne mit gesteigerter Diaphorese und Schweißbildung über eine gesteigerte Talgbildung bis hin zu endzündlichen Hauterkrankungen wie Ekzeme, Dermatitis, Akne, Psoriasis und auch gerne Ulkus
->Die Schleimhäute reagieren gerne mit übermässiger Katarrhbildung, Endzündungen bis hin zum Ulkus.

Wir traditionellen Naturheilkundler wissen dass es keine Hauterkrankungen in dem Sinne gibt. Die Symptome basieren auf Fehlfunktionen anderer Organsysteme. Es ist – wenn man es genauer betrachtet- gut, dass die Haut und die Schleimhäute so reagieren. Der Körper ist auf seine Weise sehr intelligent und möchte eben schlimmeres verhindern.

Ist es gut die Haut ständig mit Salben zu bearbeiten?



In Fällen mit akutem Leidensdruck müssen eine gute Hautpflege oder Salben mit pflanzlichen Inhaltstoffen her. Zum Beispiel Gerbstoffe, kombiniert mit pflegenden Anteilen. Eine chronische Unterdrückung der Symptomatik mit Kortikoiden führt eher dazu dass die Endzündung nach innen wandert. Es ist nicht selten dass das Pankreas betroffen ist und plötzlich der endokrine Teil ausfällt. Mir sind auch Diabetes Fälle begegnet die nach sehr langen Kortikoidbehandlungen aufgetaucht sind. Aber kurzfristig , wenn akute Schübe kommen, können Kortisonsalben erstmal Linderung schaffen.
Je nachdem welches Erkrankungsbild es ist. Die Schuppenflechte zum Beispiel ist ein Phänomen der „Überschuppung“ als Folge von einer übermäßigen Teilung der Hautzellen. es sieht recht silbrig-schuppig aus und zeigt sich gerne an Prädilektionstellen wie am Ellenbogen, Schienbeinen. Es gehört zur den Autoimmunerkrankungen. Neurodermitis hingegen ist extrem trocken. Von der Symptomatik her „in sich zurückziehend“. Sehr vergleichbar mit dem/der klassischen Melancholiker/in der Temperamentenlehre. Die Prädilektionsstellen sind sehr oft die Innenseiten der Armbeuge und die Kniekehle. Gerne auch das Gesicht und Kopfhaut.
->Kleiner Einblick in die Antroposophen-Sichtweise: Der Schuppenflechte-Patient ist sehr oft ein anderer Typ Mensch. Auch das kann man nie pauschalisieren, aber in vielen Fällen vom Wesen her etwas anders als der klassische Neurodermitiker. Eher in Richtung phlegmatisches bis sanguinisches Gemüt. (Natürlich finden Sie nie ein einzelnes Temperament vor! Jeder ist eine individuelle Mischung von allen Temperamenten mit einem Schwerpunkt.)

Die inneren Alchimisten sind gefragt!

Kurz gesagt sind Hauterkrankungen (Ausnahmen sind Verletzungen oder zB Krebs) meist eine Folge einer fehlgeleiteten Coctio (Coctio= Kochungen! Es ist die Leistung des Verdauungtraktes gemeint). Die inneren Alchimisten sind Magen, Leber, Darm und Nieren. Hier muss nachgesehen werden wo es genau hängt und nachgeholfen werden

Wie läuft es in der Praxis ab?

Klassisch , nach dem Schema der traditionellen Naturheilkunde. Welche Konstitution und welches Temperament besitzt der Mensch und wo kann ich ansetzen? Und natürlich die klassisch naturheilkundlichen Ausleitungsverfahren. Zuerst wird aber nachgesehen ob Defizite sind und ggf. aufgebaut.
Auch hier kann man sagen dass es ein Prozess ist der Zeit braucht! So wie die Symptomatik entsteht, so geht sie meistens auch. Also in Rückschritten. Es kann dann auch passieren dass unangenehme Symptome kurzfristig auftauchen können. Aber das ist ganz im Sinne der Behandlung.

Die Intuition wieder stärken!

Allgemein ist es gut, wenn man wieder ein Gefühl für sich bekommt! Was tut mir gut? Was bekommt mir nicht? Was sollte ich weglassen? Meistens hakt es hier schon. Aber mit etwas Zeit, die man für sich nimmt und Gespür, kann man auch das wiedererlernen!

Wenn Sie fragen haben , helfe ich Ihnen gerne!

Herzlichst

Öznur Acar

(Quellen:
-Friedemann Garvelmann, „Humoralmedizinische Praxis, Band 1
-https://www.medizin-kompakt.de/keimblattlehre
-https://www.semmelweis.de/images/downloads/SANUM-Post/106/rau_lunge.pdf)

(Beitragsbild: Canva Design)